SVH geht mit knappem Sieg in die Winterpause

 

Der SV Haisterkirch geht mit einem verdienten 4:3-Sieg über den SV Mochenwangen in die Winterpause.

Zunächst waren die Spielanteile ähnlich verteilt. Beide Mannschaften taten sich in der Anfangsphase jedoch schwer, klare Torchancen zu generieren. Nach 20 Minuten übernahm der SVH jedoch deutlich das Zepter. Die Überlegenheit könnte dann auch in Zählbares verwandelt werden; in der 29. Minute schnappte sich Schuschkewitz im Mittelfeld die Kugel. Nach einem Sololauf über den halben Platz, bei dem er von keinem Gegenspieler gestoppt werden konnte, verwandelte er eiskalt zur Führung. Wenig später traf er nach einem schönen Pass von Allgäuer zum 2:0, was zugleich den Pausenstand darstellte.
Nach der Pause bot sich ein ähnliches Bild wie zu Beginn des Spiels, beide Mannschaften hatten Probleme im Spiel nach vorne. Folgerichtig fiel der Anschlusstreffer der Gäste dann auch nach einer Standardsituation, Ruess zirkelte einen Freistoß aus 23 Metern sehenswert über die Mauer ins Tor. Praktisch im Gegenzug fällte Amann Schuschkewitz im Strafraum. Den fälligen Elfmeter verwandelte der Gefoulte selbst und stellte somit den alten Abstand wieder her. Haisterkirch hatte das Spiel nun im Griff, nach vorne kam jedoch fast nichts mehr. Etwas überraschend fiel dann auch das 3:2. Ademi wurde im Sechzehner völlig alleingelassen und traf zum Anschluss. Doch auch dieses Mal währte der Jubel nur kurz. Schuschkewitz verwandelte einen Abpraller vom Pfosten nach Frick-Freistoß zum 4:2. Doch auch jetzt gab der SVM noch nicht auf und wurde belohnt: Moll brachte die Gäste nach einer Standardsituation per Kopf wieder heran, die SVH-Defensive inklusive Torhüter Haibel sah hier alles andere als gut aus. Wenig später hatte Spieß den Ausgleich auf dem Fuß, Haibel entschärfte seinen Schuss aus 14 Metern jedoch mit einem klasse Reflex. So blieb es am Ende beim knappen und letztlich verdienten Sieg des SV Haisterkirch, der damit auf einem sehr starken fünften Tabellenrang überwintert.